Angel zusammen stellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo opi :)
      Es wird Dir nicht viel helfen zu wissen wer welches Equipment hat.
      JEDES Equipment kann an JEDEM See brechen oder kaputtgehen.
      Aber ich kann Dir folgendes erklären.

      1.jpg 2.jpg 3.jpg

      4.jpg


      Was hat die Rute an Tragkraft....z.B. 8 Kg dann sucht man sich eine Rolle die ähnlich viel Kg hat aber nicht unbedingt mehr Kg
      danach sucht man sich eine Schnur aus die in etwa zu den Kg der Rute/Rolle passt.
      Lieber immer weniger Kg Tragkraft als die Rute/Rolle .... weil wenn was zerbricht solls das schwächste Glied der Kette sein also lieber Schnur kaputt als Rute oder Rolle.

      Ich hoffe ich kann Dir damit helfen.


      Petri vom Tampee :thumbup:
    • Moin @opi-alt,

      wie Tampee schon sagt bringt dich eine einfache Antwort auf deine Frage nicht wirklich weiter (vor allem nicht in deinem Levelbereich). Das ganze ist zwar nicht so kompliziert, aber man muss schon etwas Erfahrung gesammelt haben und mit etwas Grundverständnis kann man sich alles selber zusammenstellen.
      Mein Tipp wäre bis Level 12 mit 2 x "Sorento Feeder + Spark Rolle + 3,9 kg Schnur" und der ersten Stippe erstmal Geld farmen. Wenn du dann weist wie du gerne weiter angeln möchtest, die nächste Investition planen. Bei Pose würde ich persönlich dann zur Linear Telescopic 20 (ca. 370 Silber) greifen. Bei Spinning zur Linear S98H (ca. 400 Silber) + Adriatica 5000s (ca. 320 Silber). Und bei Grund zur Palmar FD150 (ca. 250 Silber) + Adriatica 5000s (ca. 320 Silber).

      Meine Faustregel für den Systembau: Die Schnur solle 20% weniger Tragkraft als die Rute habe und nicht mehr als 1,5 x die Bremskraft der Rolle.

      Bei Investitionen ab Level 18+ hilft dir vielleicht noch ein Post von mir aus einem anderen Forum weiter (geht allerdings nur um Ruten allgemein):

      Empfindlichkeit: Die Empfindlichkeit gibt an wie wie feinfühlig der Spitzenbereich des Blanks ist. Das dient zur Bisserkennung und unterstützt das führen (Twitchen) von Wobblern und Topwater-Ködern. Eine Empfindlichkeit von z.B. 0/10 ist eine zu flexible/weiche Spitze und ein kurzer Hieb (Twitch) kann nicht an den Köder übermittelt werden, da die Energie in der Spitze verpufft.

      Aktion: Gibt an wie die Biegekurve des Blanks ist.
      • "Ultra Schnell" hier ist die Verjüngung des Blanks erst auf den letzten 20% der Rutenlänge. Geeignet für z.B. Twitchen, Gieren und Stufen-Jig.
      • "Schnell" die letzten 33% des Blanks verjüngen sich (auch Spitzenaktion genannt). Geeignet für z.B. Twitchen, Gieren, Stufen-Jig, Köderfisch-Montage und Pose (vor allem Waggler)
      • "Mittel" bereits nach 1/3 der Rutenlänge verjüngt sich der Blank (auch Semi-Parabolisch genannt). Geeignet für z.B. Grund angeln, Fischen im Mittelwasser (Spinner & Blinker), alle Spezial-Jig-Montagen und Pose (Karpfen u.ä.)
      • "Langsam" der Blank verjüngt sich gleichmäßig und bildet so unter Belastung eine Kurve bis zum Handteil. Geeignet für z.B. Stippen, Grundangeln und Jerkbait
      Power: Gibt die Rückführungskraft des Blanks aus einer Biegung zurück in die 0° Stellung an. Ein niedriger Power-Wert beeinflusst die Köderführung negativ.

      Robustheit: Gibt die allgemeine Steifheit bzw. Flexibilität des Blanks an und hat direkten Einfluss auf das Wurfgewicht der Rute, unabhängig von ihrer Tragkraft.
      Hier noch ein schöner Vergleich von Extra Hart & Schnell, links (Super Duty S88 XH) zu Hart & Mittel, rechts (Coldstream FM140H) - Beide mit Gold 80s, 25kg Braid, Bremse 24
    • Benutzer online 1

      1 Besucher